bisherige Seminare im Strafrecht

Heiko Urbanzyk: "Beamtenbeleidigung" – Strafbarkeit, Rechtfertigungsgründe und die Entscheidungen der Oberlandesgerichte im Lichte der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts

27.12.2021, 18.00 Uhr bis 21.45 Uhr (2,5 h reine Fortbildungszeit für die Fachanwaltschaften im Strafrecht und im Verkehrsrecht)

Der Dozent ist Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für Verkehrsrecht. Der wesentliche Inhalt des Online-Seminars ist als Aufsatz verfügbar (StRR 2021, Nr.3, 5-10). Aufgrund der im Seminar behandelten Problemkreise "Beleidigungen im Rahmen einer Verkehrskontrolle" und "Stinkefinger auf Blitzerfotos" (nicht Teil des Aufsatzes) ist die Fortbildung auch für Fachanwält*innen für Verkehrsrecht vorgesehen.

Kontakt zum Dozenten: zur Website

WICHTIGER HINWEIS: Der Fortbildungsnachweis kann als Pflichtfortbildung gemäß § 15 Abs. 3 FAO nur entweder für die Fachanwaltschaft im Strafrecht oder für die Fachanwaltschaft im Verkehrsrecht eingebracht werden. Eine doppelte Vorlage bei der Rechtsanwaltskammer für beide Fachanwaltschaften ist unzulässig.


Dr. Maik BunzelDie Online-Durchsuchung gemäß § 100b StPO – Verteidigungsansätze aus technischer und verfassungsrechtlicher Perspektive

23.12.2021, 16.00 Uhr bis 21.45 Uhr (5 h reine Fortbildungszeit für die Fachanwaltschaft im Strafrecht)

04.02.2022, 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr (5 h reine Fortbildungszeit für die Fachanwaltschaft im Strafrecht)

Der Dozent ist Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht (FernUniversität Hagen). Als Autor des Buches "Der strafprozessuale Zugriff auf IT-Systeme" (zum Verlag) verfügt er über umfassende Kenntnisse zum technischen Hintergrund und verfassungsrechtlichen Diskussionsstand der sog. "Online-Durchsuchung", die mit § 100b StPO zum 1. Oktober 2021 Eingang in das Strafverfahrensrecht gefunden hat. Als Verteidiger in mehreren Strafverfahren aus dem Komplex "EncroChat" zeigt er in diesem Seminar Verteidigungsansätze mit Blick auf die Authentizität und Integrität der per Trojaner-Einsatz bzw. sonstiger technischer Infiltration informationstechnischer Systeme erlangten Daten auf. Vermittelt werden zudem die wichtigsten technischen Grundlagen, deren Kenntnis in der Verteidigung häufig einen entscheidenden Wissensvorsprung gegenüber Staatsanwaltschaft und Gericht herbeiführen wird.

Kontakt zum Dozenten: zur Website